Vergib uns unsere Schuld!

«Ja, wenn die Kirche selbstgerecht auf Sünder und Zöllner herabblickt, dann kann sie nicht gerechtfertigt ins Gottesreich eingehen. Wenn die Kirche aber als Gemeinschaft der zur Gerechtigkeit und Heiligkeit Berufenen sich ihrer Schuld und Sünde bewußt bleibt, dann darf sie fröhlich und getrost von der Vergebung leben, dann dürfen in der anbrechenden Gottesherrschaft ihre Unheiligen Heilige sein und dann braucht sie trotz vieler fast unwiderstehlicher Versuchungen und ihr immer wieder unterlaufender Fehler und Missgriffe sich nicht zu ängstigen. Ihr ist die Verheißung gegeben, daß, wer sich selbst erniedrigt, erhöht wird.»

Hans Küng (1928-2021), Was ist Kirche? (1967) S. 69

In der Kirche wurde Macht missbraucht, missionarischer Übereifer richtete viel Leid an bei Kindern und indigenen Völkern. In den letzten Jahren ist viel zum Vorschein gekommen und wird nun aufgearbeitet. Z.B. auch die Rolle der Berner Pfarrer im Verdingkinder-Wesen. Damit sie aus Fehlern lernt und eine Dienerin der Menschen – gerade der machtlosen – sein kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: